zum Inhalt springen

Herzlich Willkommen beim Collegium musicum!

Wir freuen uns, dass Sie den Weg auf unsere Seiten gefunden haben.
Nach drei schwierigen Semestern konnten wir zum Ende des Sommersemesters 2021 und aktuell auch in den Semesterferien vorsichtig den Probenbetrieb in Präsenz wieder aufnehmen. Auch im Wintersemester 21/22 werden wir unter Auflagen in Präsenz proben können. Den aktuellen Bestimmungen gemäß ist insbesondere in den Chören eine Probenteilnahme nur vollständig geimpft, genesen oder mit jeweils aktuellem negativem PCR-Test möglich.
Ensemblemitglieder werden über unsere Mailinglisten auf dem Laufenden gehalten. Wer neu in eines unserer Ensembles einsteigen möchte, kann sich gerne per E-Mail bei uns melden und wird dann über die aktuellen Termine zum Vorsingen und Vorspielen informiert. 

Die Reihe der UNIVERSITÄTSKONZERTE wird zum Wintersemester 21/22 mit wenigen ausgewählten Terminen wieder starten. Ob die Konzerte wirklich mit Publikum stattfinden können, werden wir erst zum Beginn des Herbstes und dann je nach aktueller Pandemie-Lage entscheiden können.
Im Sommerstemester 2021 haben wir - zunächst digital und dann auch wieder in Präsenz - Stücke erarbeitet, die Eingang finden in ein online-Format zum Thema "Totentanz", das am 21. November 2021, am Totentsonntag, um 18 Uhr Premiere haben wird.
Solokünstler*innen und professionelle Ensembles, die sonst bei uns spielen, haben wir im vergangenen Semester eingeladen, statt eines Konzerts in unserer Reihe einen Beitrag zum Totentanz-Thema zu produzieren. Anders als bei unseren ersten Schritten im Video-Genre im vergangenen Jahr, haben wir uns diesem Medium nun mit der Erprobung künstlerisch ausdrucksvollerer Formen genähert. Ergänzen werden wir unsere musikalische Erforschung des Themas Totentanz (übrigens von der mittelalterlichen Musik bis hin zu Jazz und Pop) um Beiträge aus Medizin- und Kunstgeschichte. Sie dürfen also auf eine intensive und vielseitige Auseinandersetzung mit dieser in der Zeit der Pest-Epidemien entstandenen Kunstform gespannt sein. Inwieweit sie auch unsere aktuelle Lebenswirklichkeit spiegelt, uns Momente des Innehaltens ermöglicht und uns zu einer Beschäftigung mit dem Thema Tod einlädt, das uns derzeit vor allem in Form der täglichen Meldung aktueller Zahlen begleitet, wird sich zeigen. Es ist uns in jedem Fall ein Anliegen, das Thema der reinen Statistik zu entreißen und auf der persönlichen Ebene greifbar zu machen.

Die aktuellen Informationen der Uni Köln zum Corona-Virus finden Sie hier: https://portal.uni-koeln.de/coronavirus